Adventskonzert - Großer Auftritt des Handharmonika- und Akkordeonclubs Reutlingen in der Listhalle. Um den Nachwuchs muss man sich keine Sorgen machen

Ruhig auch mal Sinatra

VON ANDREA ANSTATTBild_grau_04

REUTLINGEN. Wenn der Handharmonika- und Akkordeonclub HHC Reutlingen zum traditionellen Adventskonzert aufspielt, dann können sich die Zuhörer in Erwartung besinnlicher, aber auch schwungvoller Stunden in der Vorweihnachtszeit in ihren Stühlen zurücklehnen. Auch beim diesjährigen Konzert am Sonntag in der sehr gut besuchten Listhalle wurden alle Erwartungen erfüllt. Die Musiker sorgten zusammen mit ihren kleinen musikalischen Gästen für ein abwechslungsreiches Programm.

Fröhliche weihnachtliche Weisen hatte sich das Jugendorchester ausgesucht, das mit beeindruckend großer Zahl die Bühne in Beschlag nahm - deutlicher Beleg dafür, dass sich der HHC keine Sorgen um den Nachwuchs machen muss. Das große Orchester hatte zunächst einen Ausflug auf die iberische Halbinsel mit der »Rhapsodia Andalusia« gewählt und widmete sich anschließend Udo Jürgens.

SchwungvollBild_grau_03

Schwungvoll waren auch die Beiträge der Junioren mit »Uptown Girl« und den Sinatra-Melodienmix »Frankieboy forever«. Die Leitung der Orchester lag wie immer in den bewährten Händen von Horst Amann. »Yapis«, wie sich die vor einigen Jahren um Birgit Niedner gegründete Gruppe im HHC nennt, spielte die »Melody of Praha«.

Mit dem Auftritt musikalischer Gäste hatte sich der HHC ganz bewusst für zwei Programmpunkte weg von der Akkordeonmusik entschieden. »Wir wollen uns öffnen, uns mit anderen austauschen und auch den Zuhörern mehr Abwechslung bieten«, erklärte Vorstand Jürgen Walz. Mit den Auftritten der Flötengruppe der Musikschule Schäfer unter der Leitung von Henriette Sayer sowie des Kinderchors und des Streicherensembles der Musikschule unter der Leitung von Anne Munding wurde dieses Ziel erreicht.

Bild_grau_02
Aufregende Sache

Für die Kleinen war es eine aufregende Sache, vor großem Publikum in der Listhalle aufzutreten. Für die Zuschauer eine humorvolle Abwechslung, die Kleinen (das Jüngste war Jahrgang 2000) in Aktion zu sehen.


Musiker kommen von weit her

Bild_grau_01
Im Rahmen des Advents- konzertes wurden auch einige langjährige Mitspieler des Handharmonika-Clubs geehrt. Jürgen Walz zeichnete Ute Nißle-Klammt für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft aus sowie Erika Jantzen, Martina Siedlazek und Hartmut Dattler für 20 Jahre. Heiderose Riefler, Bundesjugendleiterin und Vorsitzende des Bezirks Neckar-Alb, überreichte Dagmar Kehrer für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel und Uli Gärtner für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft die goldene Ehrennadel.

»Alle sind nicht nur seit Jahren dabei, sondern nehmen zum Teil auch weite Anfahrtswege etwa von Augsburg oder Ulm kommend für die Proben auf sich«, betonte Walz. Das gilt für die meisten der Orchestermitglieder. Nur wenige haben mittlerweile ihren Wohnsitz noch in Reutlingen. (an)

Button_Programm
Der rote Punkt